Sonntag, 20. Januar 2013

Syrien: Überlagerung als ARD-Psycho-Taktik

Syrien: Überlagerung als ARD-Psycho-Taktik:
Wie die Desinformation über den Syrienkrieg funktioniert. Argumente, Beispiele und Fakten.
Sowohl das Bush- als auch das Obama-Regime berufen sich bei ihren weltweiten Aggressionen und Tötungsaktionen auf die Resolution 1373 des UN-Sicherheitsrates. Sie werden von EU, in der NATO und in Nahost im "Krieg (!) gegen den Terror“ unterstützt. Die Resolution aus 2001 verpflichtet die UNO-Mitgliedstaaten den internationalen Terrorismus mit allen Mitteln zu bekämpfen. Die USA nutzen diese Resolution bis dorthinaus für ihre Repressions-Politik in der ganzen Welt. Sie verteilten rund 1.000 Militärstützpunkte außerhalb des Landes. Dazu kommt ein enges Netz von Geheimdienst-Residenturen, Geheimgefängnissen und Folterzentren. Allerdings ist wichtigstes Werkzeug der USA gegen die Staaten, die den Großmachtintentionen des Imperiums im Wege stehen, die Gründung und der Betrieb von Terrororganisationen. Auch in der Bundesrepublik.

Die Überlagerungstaktik der NATO-Medien
Erst im Oktober letzten Jahres hatte der UN-Sicherheitsrat bereits bestätigt, dass die islamistische Al-Nusra-Front der Al Kaida Terrorattacken in Aleppo ausführte und hatte sie verurteilt. Es besteht also auf höchster Ebene Klarheit über den terroristischen Charakter des Krieges gegen Syrien und wer dahintersteckt. Kaum war die Verurteilung im UN-Sicherheitsrat bekannt geworden, setzte die Überlagerung ein. Mit dem Ziel diese peinliche Wahrheit zu überspielen verbreiteten sich die Konzern- und Staatsmedien plötzlich in epischer Breite und panikschürend über ein paar Granaten die auf türkischem Territorium einschlugen. Als Urheber wurde völlig unlogisch Syrien beschuldigt. Drehkreuz des Terrorismus ist jedoch die mit der BRD befreundete Türkei geworden. Wie immer man auch über Assad denken mag, Syrien setzt sich unstrittig gegen ausländische Terroristen im eigenen Land zur Wehr.

Die aktuelle Rolle der ARD als Gehirnwäscher
Wir haben die psychologische Beihilfe der ARD für das Terrornetzwerkes aufgedeckt. Parteien, Regierung, Mainstream schweigen gemeinsam zu diesem Skandal: Das deutsche Staatsfernsehen assistiert der NATO-Kriegsführung und präsentierte am 16. Januar 2013 in dreckigster Propaganda eben jene Terroristen der Al Nusra als Stifter einer „Rechtsordnung“ in Syrien! Der Retorten-Beitrag wurde ganz bewusst am 16. 1. gesendet. An diesem Tag fanden nämlich die Anschläge der Al Nusra auf die Universität von Aleppo statt. Gleichzeitig werden die Terrorangriffe der Islamisten auf die Zivilbevölkerung von Idlib und Aleppo in NATO-Politik und -medien manipuliert. Mit von der Partie die ARD. Die überlagert die exakt verifizierbaren Massaker der islamistischen Terroristen stattdessen nach dem Handbuch der psychologischen Kriegsführung mit imaginären Meldungen aus den berüchtigten Quellen.

Informationsunterdrückung 
Folgerichtig findet sich in den Hauptnachrichtenquellen der Bundesdeutschen auch keine Silbe über die wahren Hintergründe und den Brief Syriens an den UN-Sicherheitsrat. Darin rügt Syrien, dass der UN-Sicherheitsrat dieses Mal die Terrorangriffe auf Studenten nicht verurteilt. Das sei sittenlos und ermuntere den Terrorismus. Am 15. Januar wurden 80 Menschen durch zwei Bombenattentate auf die Universität von Aleppo umgebracht. An jenem 16. Januar, als sich die islamistische Täterschaft der Morde von Aleppo herumspricht, und die ARD die „Rechtsordnung“ der Islamisten lobhudelt, wurden mindestens 24 Menschen bei Autobombenanschlägen in Idlib getötet, darunter syrische Sicherheitskräfte. Eine Vergeltungsaktion der All Nusra gegen die Zivilbevölkerung, die die Nase voll hat von den ausländischen Terroristen, und sie öffentlich aufforderte abzuhauen. Syrien bekräftigt in seinem Brief an den UN-Sicherheitsrat, den Terrorismus gemäß der Resolution 1373 (also auf der gleichen Grundlage wie Amerika) zu bekämpfen.

Entlarvt
Russland hatte am 15. Januar, dem Tag der Attentate, die Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrates sogleich aufgefordert, die Terrorangriffe auf die Universität von Aleppo „auf das Schärfste“ zu verurteilen. Der Westen verweigerte dies! Das deutlichste Zeichen, dass Assad nicht dahinterstecken konnte. Oder würden die USA eine Verurteilung Assads im UN-Sicherheitsrat verhindern?
Von all dem erfährt der gewöhnliche 20-Uhr- Nachrichtenkonsument in Deutschland nichts. 

Nachsatz
Präsident Obama drängte am 6. Januar in einer Rede die "betreffenden Staaten und Parteien", die Finanzierung, Bewaffnung und Beherbergung von Terroristen zu stoppen. Ein vernünftiger und erstrebenswerter Appell, nicht wahr? Mit einem Schönheitsfehler. Das war Präsident Assad.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen